JUVEMUS e.V. – Vereinigung zur Förderung von Kindern und Erwachsenen mit Teilleistungsschwächen e.V.

JUVEMUS hat zum Ziel, Kindern, Jugendlichen und deren Bezugspersonen sowie betroffenen Erwachsenen mit einer Aufmerksamkeits-Defizit-(Hyperaktivitäts-)Störung - AD(H)S- , mit Teilleistungsschwächen und mit Wahrnehmungs- Verarbeitungsstörungen Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten. Wir wollen Kenntnisse vermitteln, Erfahrungen austauschen, Anregungen geben für Maßnahmen zur besseren Förderung, Mut machen zur Eigeninitiative und um Verständnis in der Öffentlichkeit werben.

JUVEMUS bietet Hilfe zur Selbsthilfe durch:

  • Beratung für Betroffene und alle, die sie begleiten
  • Erfahrungsaustausch in offenen Gesprächskreisen in verschiedenen Regionen
  • Vorträge (auch auf Anfrage)
  • Seminare (bezuschusst für JUVEMUS-Mitglieder)
  • regelmäßig stattfindende Symposien
  • unsere Vereinszeitschrift. Sie erscheint halbjährlich und kann unabhängig von der Mitgliedschaft bestellt werden.

„Der Sinn und Zweck einer Selbsthilfegruppe liegt nicht in einer Therapie oder Behandlung, sondern darin, Bezugspersonen und Ansprechpartner zu finden, die gemeinsam mit uns über dieselbe Brücke gehen, der Planken fehlen.“ (Zitat aus “Wie in einem Labyrinth” von Diana Friel McGowin über Alzheimer-Erkrankte)

Ziel unserer Symposien ist es, Kenntnisse zu vermitteln, Erfahrungen auszutauschen, Anregungen zu geben und Mut zu machen. Wir möchten die Betroffenen, deren Bezugspersonen und die Fachleute untereinander vernetzen. Unsere Symposien sind von der Landesärztekammer und der Psychotherapeutenkammer als Fortbildungsveranstaltung zertifiziert und die Teilnahme wird mit Fortbildungspunkten honoriert.

Der von unserer langjährigen Vorsitzenden Ebba Labbé ins Leben gerufene „SYMPOSIUMSRAT“ ist für die Planung und Organisation dieser Veranstaltungen zuständig. Dieses erfahrene Team plant mit Umsicht und Weitsicht und unter Berücksichtigung von Wünschen und Fragestellungen der Mitglieder immer wieder eine Tagung mit aktuellen Themenbereichen. Der Symposiumsrat hat dabei mit dem Mut auch neue Wege zu gehen schon oft Impulse gesetzt. Auswahl der Themen und Referenten mit dem notwendigen Schriftwechsel, Vertragsgestaltungen, Programmgestaltung und Vorplanung der Organisation gehören zu den Aufgabenbereichen dieser super eingespielten Gruppe.

Die Organisation vor Ort mit Herrichtung der Vortragsräume, technischer Ausstattung, Aufbau des Home office und des Bücherstandes leistet seit vielen Jahren ein ebenso erfahrenes Helferteam aus ca. 10 Helfern. Unterstützt wird diese Gruppe von Aktiven aus den Reihen unserer regionalen Gesprächskreisleiter und jungen Erwachsenen, oft Teilnehmern unserer ehemaligen Familienfreizeiten. Das ist Garant dafür, dass sich Referenten und Teilnehmer bei uns gut betreut und wohl fühlen. Viele regelmäßige Besucher wissen die ganz besondere Atmosphäre unserer Symposien zu schätzen.

Ein ganz besonderer Dank gilt auch der Handwerkskammer Koblenz, die uns ihre Räumlichkeiten unentgeltlich zur Verfügung stellt. V.a. Herr Dr. Fischer, der Leiter des Metallzentrums unterstützt uns mit seinem Team auf vielfältige Weise.