Aktuelle Informationen und Neuigkeiten

ADHS-Regional Berater gesucht!

Ein Auszubildender mit AD(H)S/Teilleistungsstörungen hat Probleme in seiner Ausbildung – wer kann ihm weiterhelfen? Unsere Erfahrung zeigt, es gibt bisher wenige Ansprechpartner im Umfeld Ausbildung, die sich mit AD(H)S auskennen bzw. für die spezifischen Probleme Verständnis haben und wissen, wie man ihnen begegnen kann.

Diese Erkenntnis war der Auslöser für die Gründung vom Netzwerk Aufmerksamkeitsstörung (NAS) im Januar 2016 in unserer Geschäftsstelle in Urmitz. Bisher wird es getragen von Juvemus und der Bundesvereinigung Selbständigkeitshilfe bei Teilleistungsschwächen (SeHT). Wir sind allerdings für weitere Teilnehmer offen.

Das Ziel von NAS ist, in möglichst vielen Städten und Regionen ADHS-Regionalberater zu gewinnen, die als Ansprechpartner für alle, die mit Azubis zu tun haben, zur Verfügung stehen, z.B. für Institutionen wie Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern, alle anderen Kammern, Arbeitsagentur, Berufkollegs oder Einzelpersonen wie Eltern, Betroffene, Ausbilder, VerA-Mentoren.

Die ADHS-Regionalberater sollen im Wesentlichen über Telefon oder E-Mail informieren, sie sollen also nicht persönlich oder gar therapeutisch aktiv werden.

Inhaltlich sollen sie Auskunft geben können u.a. über

  • AD(H)S, Autismus, Teilleistungsstörungen und die Auswirkungen auf die Ausbildung
  • Therapiemöglichkeiten
  • Selbsthilfegruppen
  • Fördermöglichkeiten
  • Nachteilsausgleich
  • Regionale Ansprechpartner, z.B. Kammern, VerA

ADHS-Regionalberater kann jedes Mitglied von Juvemus oder SeHT werden, das bereit ist sich über diese Themengebiete zu informieren und an Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen (1-2 Tage pro Jahr). So ist für den 4. März 2017 eine Veranstaltung in Siegburg geplant, in der aus der Praxis von charakteristischen Problemen von betroffenen Azubis berichtet werden wird und es auch Informationen über Gründe von Ausbildungsabbruch und wie man sie verhindern kann (Nachteilsausgleich, Fördermöglichkeiten, mögliche Ausbildungswege) gegeben werden. Mit der Weiterbildung wollen wir einen intensiven Erfahrungsaustausch ermöglichen und eine hohe Qualität der Beratung sicherstellen.

Haben Sie Interesse sich als ADHS-Regionalberater zu engagieren?

Dann melden Sie sich bitte bei Frau Ute Kögler (Tel. 0228 – 38 62 160 oder E-Mail: vorstand1@juvemus.de). Wir freuen uns über jeden, der unser Team verstärkt. Je breiter NAS aufgestellt ist, desto mehr Betroffenen können wir helfen ihren Start in das Berufsleben erfolgreich zu meistern.

Zurück